Tilo Frey

war ab 1971 Direktorin der Höheren Töchterschule in Neuenburg. Sie war Mitglied der Freisinnigen Partei FDP und war von 1964-1974 Abgeordnete im Generalrat (Legislative) der Stadt Neuenburg, wurde als erste Frau in den kantonalen Grossrat gewählt (1969-73). In der gesamten Schweiz wurde sie als Kandidatin und später Parlamentarierin im Schweizer Nationalrat bekannt. Sie amtierte von 1971-1975 und ist somit die erste und bisher einzige Schwarze Frau, die eine solche Position innehatte.

Am 7. November 2018 haben die Stadt und Universität Neuenburg entschieden einen Platz nach ihr zu bennen, der Espace Tilo Frey.